Girokonto Vergleich

Girokonto ohne Gebühren und Top-Leistungen

Girokonto: Kostenloses Konto im Vergleich

Sie suchen nach einem Girokonto mit guten Konditionen? Sie wissen jedoch nicht, wie Sie ein solches finden können? Mit einem Girokonten Vergleich ist dies ganz leicht möglich! Egal ob kostenloses Girokonto oder eines mit Gebühren und weiteren Leistungen. In unserem Vergleich finden Sie einfach und schnell den für Sie passenden Konto. Jetzt Vergleichen - Finden - Sparen..



Girokonten Vergleich – das beste Angebot finden

Das Girokonto hat sich längst zum bekanntesten und meist genutzten Finanzprodukt entwickelt. Kein Wunder, können mit diesem doch die meisten Zahlungen bequem abgewickelt werden. Heute wird dieses Kontomodell sowohl von Direkt- als auch Filialbanken angeboten. Die Auswahl ist somit so groß wie noch nie – allerdings gibt es in diesem Bereich mitunter auch beträchtliche Unterschiede in Sachen Konditionen.

  • so verzichten einige Anbieter beispielsweise auf Kontoführungsgebühren
  • zudem gibt es Konten für bestimmte Zielgruppen
  • auch die Kosten für eine Bargeldabhebung außerhalb des Verbunds oder für eine Kreditkarte unterscheiden sich teilweise stark

Girokonten vergleichen
Mit einem Girokonten Vergleich können Sie schnell und unkompliziert das beste Angebot in diesem Bereich finden. Denn hierbei werden sämtliche relevanten Offerten für Sie übersichtlich dargestellt.

  • auch solche, die nicht ohne Weiteres zu finden wären.
  • dieser Vergleich ist online möglich
  • er zeichnet sich zudem durch eine hohe Individualität aus

So können Sie zum Beispiel angeben, wie hoch Ihr monatlicher Geldeingang ist, welcher Berufsgruppe Sie angehören oder ob Sie eine EC- und eine Kreditkarte wünschen.

Hohe Kosten sparen durch den Girokonto Vergleich
Binnen kürzester Zeit haben Sie somit ein passendes Angebot gefunden, das Ihren Wünschen und Vorstellungen genauestens entspricht. Der Vertragsrechner listet diese übersichtlich auf und zeigt auch Bonuszahlungen sowie sämtliche Kosten an.

  • auf diese Weise können Sie überflüssige Gebühren sparen
  • zudem können Sie sich einen guten und umfassenden Blick von der jeweiligen Servicequalität machen

Was sollte beim Girokonten Vergleich beachtet werden?
Besonders für Neukunden gibt es in der Regel sehr verlockende Konditionen, die Ihnen seitens der Bank angeboten werden. Daher ist es wenig verwunderlich, dass man bei Angeboten von einem Girokonto ohne Gebühren bis zum Modell mit Startguthaben schnell den Überblick verlieren kann. Umso nützlicher ist daher ein Girokonten Vergleich. Hierbei sollten Sie folgende Fragen klären:

  • Handelt es sich bei dem Modell um ein Girokonto ohne jegliche Gebühren? Oder ist diese Kostenfreiheit an bestimmte Konditionen geknüpft?
  • Ist eine Guthabenverzinsung vorhanden?
  • Wie teuer kommt es, das Girokonto zu überziehen?
  • Wie groß ist das Filialnetz?
  • Wie groß ist das Automatennetz?
  • Gibt es seitens der Bank kostenlose Extras wie zum Beispiel eine Kreditkarte?
  • Welche Gebühren werden für nicht alltägliche Transaktionen wie etwa die Nutzung von fremden Automaten verlangt?
  • Handelt es sich bei dem jeweiligen Angebot um ein Girokonto mit Startguthaben? Gibt es andere Prämien?

Girokonten vergleichen – das sollten Sie noch wissen
Wie stark Sie die einzelnen Punkte gewichten, hängt natürlich stark von Ihrer persönlichen Situation ab: Für den einen haben Zinsen auf das Guthaben, für den anderen die Zinsen auf den Dispositionskredit mehr Relevanz.

Bedenken Sie allerdings, dass ein Girokonto samt Startguthaben keinen sehr langfristigen Vorteil bietet. Ferner sollten Sie dieses Kontomodell keineswegs als echte Geldanlage nutzen, da die Zinsen sehr gering ausfallen. Ein Festgeldkonto ist in dieser Hinsicht eher empfehlenswert.

Girokonten vergleichen, wechseln und von nun an sparen
Der Girokontovergleich ist sehr einfach. Alles, was benannt werden muss, ist in der folgenden Darstellung zu finden: Angegeben werden kann, welcher Geldeingang im Monat vorliegt, welches der durchschnittliche Kontostand ist, welche Berufsgruppe der Kontoinhaber angehört und auch die Zeiten, in denen das Konto im Plus oder im Minus ist. Daneben kann auch hier direkt benannt werden, ob eine EC- und auch eine Kreditkarte gewünscht werden.

Der Vergleich der Girokonten ist somit sehr individuell, sodass aus der Vielzahl der Angebote auch wirklich das Konto gefunden werden kann, welches den eigenen Bedingungen und Ansprüchen gerecht werden kann.

Hohe Kosten und Gebühren sparen mit dem Girokonto Vergleich
Der Vorteil einer Onlinekontoführung bei einem Girokonto ist sicherlich auch ein finanzieller Aspekt. Die Filialbanken erheben nach wie vor eine monatliche Grundgebühr, die auf der anderen Seite bei einer Direktbank nicht mehr anfallen werden. Grund dafür ist es, dass kein Mitarbeiter sich am Schalter direkt um den Kunden kümmern muss, sodass die Onlinebanken ohne hohe Mitarbeiterkosten auskommen und dieses direkt an die Kunden weitergeben. Um auch das wirklich günstigste Girokonto zu finden, sollte ein Vergleich gemacht werden, der auf die eigenen Bedingungen und Konditionen optimiert ist. Viele Faktoren beeinflussen die Kosten für das Konto bei den Direktbanken ungemein.

So kann dieser Kontovergleich die Höhe der anfallen Kontoführungsgebühren benennen. Auch Kosten für den Dispokredit und Guthabenzinsen sind zu erkennen und die daraus resultierende Summe, die im Endeffekt für das Konto dann gezahlt werden muss.

Bedeutung der Spalten in der Tabelle

Haben / Dispozinsen p.a.
In dieser Spalte nennt der Vergleich sehr genau, wie viel der Kontoinhaber zahlen muss, wenn er den Dispokredit des Girokontos in Anspruch nimmt. Die Kunden, die wissen, dass dieses bei ihnen hin und wieder der Fall sein wird, sollten sich die Kosten genau anschauen. Gerade hier sind die Kosten sehr variabel und nicht selten einfach deutlich zu hoch. Da der Betrag, des durchschnittlich genutzten Dispositionskredits und auch die Dauer der Nutzung im Vergleichsrechner individuell angegeben werden kann, kann so jeder die Kosten exakt in Erfahrung bringen, die die Banken im Jahr dafür in Rechnung stellen werden.

Auf der anderen Seite zahlen Banken oftmals auch auf das Guthaben einen Zins. Dieser Betrag, der sich aus dem angegebenen durchschnittlichen Guthaben aus dem Rechner ergibt, wird ebenfalls in dieser Spalte zu entnehmen sein.

Kosten p.a.
Die Spalte der Kosten beinhaltet die Grundgebühr bzw. die Kontoführungsgebühr, die die Banken erheben. Oft sind diese Kosten bei den Direktbanken so nicht zu finden, dafür werden dann aber Kosten für anderes in Rechnung gestellt. Wer eventuell eine Kreditkarte zu dem Girokonto haben möchte, der wird vielleicht für diese zahlen müssen. Auch diese Kosten sind, soweit welche erhoben werden, aus der Spalte zu entnehmen.

Bei einzelnen Banken sind die Kosten von Bedingungen abhängig. Der Kontoinhaber, der z.B. den monatlich geforderten Gehaltseingang nicht bieten kann, muss für das Konto zahlen. Da diese Variabel in dem Rechner benannt werden kann, kann dieses auch in dem Ergebnis der Spalte berücksichtigt werden, sodass ein individuelles Ergebnis geliefert werden kann.

Ertrag p.a.
Das Ergebnis aus dieser Spalte ist sicherlich das wichtigste. Benannt ist hier die Summe der beiden vorher gezeigten Spalten. Die Kosten für das Konto plus der Dispokreditzinsen werden von eventuell zu bekommenen Guthabenzinsen abgezogen. Rein rechnerisch ist dieses dann der Betrag, der dem Konto des Kontoinhabers gutgeschrieben wird, bzw. der Betrag, den der Kontoinhaber für das Konto zahlen muss.

Mehr Infos / Antrag
Diese Spalte ist zum einen als eine informative Quelle für den Nutzer des Vergleichs gedacht. Über den Link gelangen die Kunden zu der Webseite der entsprechenden Bank, wo weitere Informationen rund um das Konto bereitgestellt werden, die in dem Vergleich so nicht aufgeführt sind. Der zweite Grund, auf die verlinkte Seite zu gelangen ist der, dass der Antrag zur Kontoeröffnung hier zu finden ist.

Girokonto Formulare

Heute gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Bankgeschäften – umso besser, wenn diese mithilfe eines geeigneten Formulars schnell und unkompliziert erledigt werden können.

Nachfolgend finden Sie hilfreiche Bank-Formulare im PDF-Format für verschiedene Bankgeschäfte. Egal ob eine Änderung der Adresse oder die Erteilung einer Vollmacht, mit unseren Vorlagen werden Ihre Bankangelegenheiten noch einfacher handzuhaben.

  • Änderung der Bankverbindung
  • EC-Karte entsperren
  • Namens- und Adressänderung
  • Konto / Depot entsperren
  • Kontokündigung
  • Kontovollmacht
  • Widerruf Kontovollmacht

Formulare für das Girokonto – so geht es!
Ob es sich nun um einen Kontowechsel, das Entsperren der EC Karte oder eine Kontovollmacht handelt – mit dem passenden Formular wird die jeweilige Angelegenheit weitaus weniger zeitraubend. Sie sollten nur vorher ein gutes Girokonto finden. Am besten einen der Testsieger.

Auf unserer können Sie heute eine große Auswahl dieser Formulare finden. Suchen Sie zunächst Ihre jeweilige Hausbank im Internet auf, wo Ihnen anschließend die gewünschten Dokumente bereitgestellt werden.

  • diese können Sie nun ganz bequem herunterladen
  • nun müssen Sie diese nur noch ausfüllen und absenden

Was sind die Vorteile des Girokonto Formulars?
Ein wesentlicher Vorteil des Girokonto Formulars ist natürlich, dass Sie nicht mehr mühsam jedes einzelne Dokument in Eigenregie aufsetzen müssen. Somit können Sie sich einiges an Zeit und Nerven sparen.

Ferner können Sie sicher sein, dass sämtliche wesentlichen Informationen in dem Girokonto Formular mit enthalten sind – eine beträchtliche Erleichterung für alle Nicht-Experten.

Ein Girokonten Formular für jeden Zweck
Heute können Sie online für jeden Zweck das passende Dokument finden. So lassen sich beispielsweise die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Bank gut einsehen. Ferner erhalten Sie nützliche Informationen über das Leistungsangebot im Bereich der Girokonten.

Haben Sie sich dafür entschieden, ein Girokonto zu eröffnen, können Sie die passenden Unterlagen auf der jeweiligen Webseite der Bank finden. Sind diese ausgefüllt und zurückgesandt, müssen Sie sich um nichts mehr kümmern und können in aller Ruhe die Zusage abwarten.

Auch eine Kontoverwaltung gestaltet sich dank der jeweiligen Dokumente nun besonders leicht. So können Sie online beispielsweise Formulare für eine Kontoübertragung erhalten.

Hat sich Ihre Adresse geändert, lässt sich dieser Schritt ebenfalls ganz bequem mit dem passenden Girokonto Formular erledigen. Das Gleiche gilt für den Fall, dass Ihre EC Karte entsperrt werden soll.

  • ferner sind Dokumente für eine Änderung wegen Volljährigkeit verfügbar
  • dies gilt auch für die Umwandlung eines Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto
  • nicht zuletzt können Sie mithilfe eines solchen Dokuments einen Freistellungsauftragbeantragen

Girokonto Formulare für eine Kontoeröffnung
Online können Sie ganz bequem ein neues Konto eröffnen. Das entsprechende Formular lässt sich ganz bequem und direkt am PC mit Ihren persönlichen Daten ergänzen: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die jeweilige Stelle, können Sie dort Ihre Angaben machen.

Die Mitteilungen sind in der Regel sehr schnell erstellt und müssen anschließend nur noch an den jeweiligen Empfänger versandt werden.

Wichtig ist jedoch auch eine Benachrichtigung an Arbeitgeber, die Rentenkasse sowie weitere Stellen. Auch hierfür können Sie online diverse geeignete Vorlagen finden.

Formular für eine Kündigung
Möchten Sie Ihr Konto kündigen, können Sie dies mithilfe eines Kontoauflösung Formulars tun. Wichtig ist jedoch, dass sämtliche Kontoinhaber unterschreiben. In der Regel besteht in diesem Zusammenhang keine Kündigungsfrist. Zudem müssen Sie auch nicht mit weiteren Kosten rechnen.

Girokonto wechseln

Sie möchten Ihr Girokonto wechseln? Sie wissen jedoch nicht, wie Sie Ihren Plan in die Tat umsetzen können? Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie dieser Schritt gelingt!

Der Wechsel des Girokontos – so geht’s richtig
Untersuchungen haben gezeigt, dass sehr viele Verbraucher grundsätzlich dazu bereit sind, die Bank zu wechseln. Die meisten scheuen jedoch vor dem (vermeintlich) hohen Aufwand zurück. Ein solcher Schritt kann sich jedoch finanziell lohnen:

  • bis zu mehreren hundert Euro jährlich lassen sich durch einen Wechsel einsparen
  • dies liegt an den unterschiedlich hohen Kontoführungsgebühren wie Kosten für Buchungen und Karten sowie Gebühren für Abhebungen und Transaktionen

Girokonten Wechsel – eine Hilfestellung
Zum einen sollte das “Girokonto wechseln” den individuellen Anforderungen in jedem Fall genügen können. Um dies zu überprüfen, lohnt sich ein umfassender Vergleich, der online bequem durchgeführt werden kann. Ist ein passendes Angebot gefunden, steht einem Wechsel nichts mehr im Wege. Vorsichtshalber können Sie bei Ihrem bisherigen Geldinstitut jedoch nach einem besseren Angebot fragen. Haben Sie sich für eine neue Bank entschieden, geht es an den Schriftverkehr, hierfür gibt es online diverse Musterbriefe, mit deren Hilfe das bisherige Girokonto ganz einfach gekündigt werden kann.

Der Wechsel in 5 Schritten

  1. Vergleichen und Informationen über Anbieter einholen
  2. Das neue Konto eröffnen und alle Unterlagen (z.b Gehaltsnachweis) besorgen.
  3. Alle wichtigen Leute über den Girokonto Wechsel informieren.
  4. Ggf. Daueraufträge beim bisherigen Girokonto löschen bzw. übertragen.
  5. Das alte Girokonto in seiner Existenz komplett auflösen.

Auf diese Weise können Sie auch Ihre Vertragspartner wie Stromanbieter oder Arbeit schnell und unkompliziert über Ihre neue Bankverbindung informieren. Einem Wechsel des Girokontos steht somit nichts mehr im Wege und Sie können sich über tolle Konditionen freuen.

Wie wird gewechselt?
Um das Girokonto wechseln zu können, sollte der Interessent sehr gut vorbereitet und informiert sein. Auch wenn der eigentliche Wechsel sich einfach gestaltet, verlangt er doch einen hohen bürokratischen Aufwand und nimmt einige Zeit in Anspruch. Mit einem vorangegangenen Vergleich kann der Interessent ausschließen, sich für das falsche Girokonto zu entscheiden und so beim Wechsel wenig Vorteile zu erhalten.

Wenn ein neues Girokonto Kosten sparen soll
Oftmals besteht der Grund für den Wunsch zum Girokonto Wechseln in:

  • zu hohen Gebühren
  • Problemen mit der Bank
  • der Nichtachtung von Kundenwünschen
  • einer unattraktiven Kontoführung
  • zu wenig verfügbaren Automaten zum Geld abheben

Daher ist es ratsam, vor dem Wechsel zu einer anderen Bank zu prüfen, ob die bemängelten Missstände dort nicht vorkommen und der Interessent nach dem Wechsel wirklich Kosten spart, sich über eine kompetente Betreuung und zahlreiche Geldautomaten freuen kann.

Ob das neue Konto ein reines Online Banking Konto, oder aber ein Girokonto mit vor Ort Betreuung sein soll, obliegt allein den persönlichen Ansprüchen und Vorstellungen des Kontoinhabers. Da kann auch ein Girokonto Test helfen. Um einen Wechsel zu vollziehen ist es nicht notwendig, bei der bisherigen Bank zu kündigen und sein Girokonto aufzulösen.

Dieses lässt sich, sofern es über ein Guthaben oder eine Nullbilanz verfügt, ganz einfach von der neuen Bank einziehen und das Guthaben mit dem neuen Girokonto verrechnen.

Damit der Kontowechsel keine Probleme mit sich bringt
Ehe ein Konto von der neuen Bank eingezogen wird, muss der Kontoinhaber folgende Dinge beachten:

  • Unternehmen mit Lastschriftaufträgen über den Kontowechsel informieren und die neue Kontonummer mitteilen
  • Verbindlichkeiten bei der Bank tilgen, einen eventuellen Dispositionskredit auffüllen
  • Daueraufträge löschen und Daten auf das neue Konto übernehmen
  • Einzugsermächtigungen widerrufen und auch hier die neue Bankverbindung mitteilen.

Um Überweisungen zu tätigen und Abbuchungen zu ermöglichen, muss das neue Girokonto gedeckt sein. Aus einem Kontowechsel ergibt sich in der Regel vorerst eine Kontoführung auf Guthabenbasis.

Bei regelmäßigen Geldeingängen, sowie einer ausreichenden Bonität, kann auch das neue Girokonto mit einem Dispositionskredit gestaltet werden. Durch den Einzug des vorher genutzten Kontos, kann das Guthaben direkt auf das neue Konto übertragen und von dort aus verfügt werden.

Für den Einzug sollte der Kontoinhaber der Bank einige Tage Spielraum für die Bearbeitung zugestehen, auch wenn der Einzug in der Regel innerhalb von 3 Tagen erfolgt. Soll das alte Konto nicht eingezogen und mit dem neuen Girokonto verrechnet werden, muss der Inhaber des Kontos eine Kündigung an seine bisherige Bank schreiben. Gründe zur Kündigung sind in keinem Fall zu benennen.

Girokonto kündigen

Sie sind unzufrieden mit Ihrem bisherigen Girokonto? Sie möchten dieses daher kündigen? Sie wissen jedoch nicht, worauf Sie hierbei achten sollten? Bei uns erfahren Sie alles, was Sie hierzu wissen müssen!

Das Girokonto einfach kündigen
Wer ein Girokonto besitzt, der hat einen Vertrag mit der kontoführenden Bank. Aus diesem Grund können beide Vertragsparteien das Konto kündigen.

Eine Bank wird dies in der Regel allerdings nur bei vertragswidrigem Verhalten oder bei Sonderfällen wie etwa einer Kontopfändung tun. Häufiger wird das Girokonto deshalb von dem Kunden gekündigt. Wie bereits oben erwähnt, ist dies relativ selten der Fall. Der Grund liegt auch darin, dass dieser Schritt für die Banken meist einen recht hohen Verwaltungsaufwand erfordert.

  • wird dem Kunden gekündigt, sollte er versuchen, eine Fortführung seines Kontos auf Guthabenbasis zu erreichen
  • ist dies nicht möglich, sollte er sich nach anderen Anbietern umsehen

Kündigung des Girokontos – kompliziert oder nicht?
Mittlerweile gestaltet sich die Kündigung des Girokontos erfreulich unkompliziert – zumal dieser Schritt ohne die Einhaltung von Fristen oder ohne Angabe von Gründen erfolgen kann.

  • nach der Auflösung des Kontos finden keine Buchungen mehr statt
  • daher ist es ratsam, das Konto erst dann zu aufzukündigen, wenn ein neues bereits vorhanden ist
  • zudem sollten sämtliche Beteiligten über den Kontowechsel rechtzeitig informiert werden
  • die Kündigung selbst erfolgt schriftlich und bedarf einer Unterschrift
  • im Internet kann man hierfür diverse Vorlagen finden

Über die Eröffnung von Girokonten sprechen Kreditinstitute sehr gerne. Dafür werden umfangreiche Tipps und Ratschläge in Form von Broschüren, Flyern etc. zur Verfügung gestellt. Worüber Kreditinstitute gar nicht so gerne sprechen, ist über die Schließung eines Girokontos. Viele Kunden fühlen sich dabei allein gelassen. Dabei ist das Girokonto kündigen das Recht eines jeden.

Zudem ist das Girokonto kündigen eigentlich gar nicht so schwierig. Allerdings sollten vor der endgültigen Schließung des Kontos einige Dinge beachtet werden – sonst könnte die Kontoschließung länger dauern als einem lieb ist.

Wie ein Girokonto gekündigt wird
Bei Eröffnung eines Girokontos wird ein Dienstleistungsvertrag zwischen dem kontoführenden Kreditinstitut und dem Kontoinhaber geschlossen. Mit ein bis zwei Zeilen Text, der einen Hinweis auf die Konto- oder Kundennummer enthält, lässt sich ein Girokonto kündigen. Eigentlich ist die Kündigung und Löschung ein unkomplizierter Vorgang.

Allerdings sollte diese Einfachheit nicht dazu verleiten, ein Konto überstürzt oder unüberlegt stilllegen zu lassen. Solang nicht alle Zahlungsvorgänge (Eingänge wie Ausgänge) vollständig auf ein neues Konto umgeleitet worden sind, besteht immer die Gefahr, dass Buchungen ins Leere laufen und dadurch möglicherweise Ärger und evtl. unnötige Kosten für erhöhten Verwaltungsaufwand, Mahngebühren, Recherchen etc. entstehen könnten. Daher sollte die Kündigung des Girokontos erst dann ausgesprochen werden, wenn der Kontowechsel abgeschlossen ist.

Frist, Form und weitere Anforderungen
Im Rahmen vom “Girokonto kündigen” gibt es weder Fristen noch Formvorschriften, an die sich der Kontoinhaber halten muss. Die Kündigung muss jedoch schriftlich erfolgen, da diese eigenhändig vom Kontoinhaber unterschrieben werden muss. Darüber hinaus sollte der Kontoinhaber um eine schriftliche Bestätigung über den Eingang der Kontokündigung von seiner Bank bitten.

Wer sich im Rahmen der Kündigung absichern möchte, sollte sein Kündigungsschreiben per Einschreiben mit Rückschein versenden. Dadurch erhält der Kontoinhaber einen Nachweis, dass das Kündigungsschreiben bei der Bank eingegangen ist.

In den meisten Fällen geben Kreditinstitute Karten an ihre Kunden heraus (z.B. ec-Karte, Girocard, Kreditkarte). In vielen Fällen werden die Karten zurückverlangt. Damit sich jedoch niemand mithilfe dieser Karten bereichern kann oder sie anderweitig missbraucht, sollten die Karten vor Rückgabe entwertet werden. Das Beste ist, die Karten zu zerschneiden oder den Magnetstreifen zu lochen.

Damit das Konto so schnell wie möglich geschlossen werden kann, darf es sich nicht im Minus befinden. Solange das Konto überzogen ist und der Dispositionskredit in Anspruch genommen wird, muss der Kontoinhaber zunächst die Schulden begleichen und das Konto ausgleichen, bevor die Kündigung wirksam werden kann.

Unnötige Gebühren vermeiden
Grundsätzlich ist die Schließung – wie auch die Eröffnung – eines Girokontos kostenlos. Das heißt, dass Kreditinstitut darf die Schließung nicht in Rechnung stellen. Allerdings könnten Gebühren dann anfallen, wenn das Kreditinstitut weitere Buchungen vornehmen muss, beispielsweise das Restguthaben auf das neue Konto überweisen.

Außerdem fallen Gebühren an, wenn eine bestehende Lastschrift nicht ausgeführt werden kann, weil das Konto bereits nicht mehr existiert. Die Rücklastschriftgebühren werden dem ehemaligen Kontoinhaber in Rechnung gestellt. Daher sollten alle Daueraufträge und Lastschriftverfahren rechtzeitig auf das neue Konto umgeleitet werden, bevor Sie Ihr Girokonto kündigen.

Girokonto empfehlungen

Im Bereich der Girokonten gibt es heute eine schier unüberschaubare Auswahl an Anbietern. Doch welches ist das Beste? Und was sollte bei der Girokonto Wahl beachtet werden? Lesen Sie weiter für unsere Girokonto Empfehlung…

Welches Girokonto ist zu empfehlen – unsere Tipps
Zahlreiche Konditionen ähneln sich – unabhängig davon, um welchen Anbieter es sich handelt. Daher gilt es, genau hinzusehen: Denn besonders im Bereich anfallende Kosten sowie beim Service-Portfolio kommt es zu starken Differenzen.

  • die besten Angebote können mit geringen Nebenkosten und einem möglichst hohen Zinssatz aufwarten
  • dies geht einher mit einer umfassenden Kundenbetreuung sowie einem verfügbaren Online Banking Portal
  • weitere Leistungen sollten kostenlose Karten und ein umfassendes Automatennetz sein

Bei den Girokonten den persönlichen Bedarf ermitteln
Fragen Sie sich vorab, welche Services und Leistungen von Ihnen gewünscht werden:

  • Benötigen Sie neben dem Girokonto noch weitere Konten (z.B. Depot oder Tagesgeldkonto)?
  • Wünschen Sie neben der EC-Karte noch weitere Karten (z.B. Kreditkarte)?
  • Legen Sie Wert auf einen Ansprechpartner vor Ort?

Ferner sollten Sie untersuchen, für welche Leistungen (Aktien-Order, Dauerauftrag oder Überweisungen) Gebühren berechnet werden. Nicht minder wichtig ist die Höhe des Zinssatzes sowie des Dispositionskredits.

Mit einem Vergleich das Girokonto finden
Online können Sie heute mithilfe eines Vergleichsportals das beste Girokonto schnell und unkompliziert finden. Folgende Punkte sollten hierbei als Vergleichsgrundlage dienen:

  • zusätzliche Leistungen wie kostenlose Karten oder Tagesgeldkonto
  • Möglichkeit der Abwicklung von Finanzgeschäften (telefonisch, vor Ort oder online)
  • Transaktions-Kosten, Mindestgeldeingang, Gebühren bei Fremdautomaten

Finanzinstitute überschlagen sich angesichts des heftigen Konkurrenzkampfes, wenn es um die Gunst der Kunden bei der Suche nach einem passenden Girokonto geht. Mit einem Girokonto Test finden Sie im Regelfall noch bessere Angebote!

Kalkulatorische Kniffe, die Aufwertung von angebotenen Services sowie die Erstellung eines umfangreichen Leistungspakets mit weiteren Konten stehen hierbei an erste Stell bei den Banken.

Für den Verbraucher zieht dieses emsige Verhalten der Anbieter einen waschechten Girokonto-Dschungel nach sich, der nur schwer zu durschauen ist.

Das muss noch beachtet werden
Viele Angebotskonditionen eines Girokontos ähneln sich anbieterübergreifend sehr stark. Der Unterschied liegt im Detail verborgen. Sowohl anfallende Kosten, wie zum Beispiel für Überweisungen jedweder Art, als auch das Service-Portfolio weisen starke Differenzen auf.

Bei einem geeigneten Girokonto steht stets das Ziel nach einem möglichst hohen Zinssatz sowie geringen Nebenkosten an oberster Stelle. Im Anschluss folgen die im Girokonto-Paket enthaltenen Leistungen.

Diese bestehende zum Beispiel aus der Verfügbarkeit eines Online-Banking-Portals oder einer telefonischen Kundenbetreuung. Komplettiert wird ein attraktives Leistungspaket durch die Dreingabe eines kostenlosen Tagesgeldkontos oder einer Kreditkarte.

Bevor die Entscheidung für ein bestimmtes Girokonto getroffen wird, sollten die Rahmenbedingungen für dessen Nutzung im Detail genau geprüft werden.

Häufig argumentieren Banken auf Basis des großen Leistungsspektrums und des “24×7 Kundenservices” – das kann auch eine Computerstimme sein – ihre Preise für Überweisungen oder Aufträge anderer Natur.

Den persönlichen Bedarf passend ermitteln
Damit sich die Verbraucher für das individuell passende Girokonto-Produkt entscheiden, müssen sie im Vorfeld ermitteln, welche Leistungen und Services deren Ansicht nach dringend von Nöten sind.

Hier sollte die gut ausgearbeitete Bedarfsermittlung zur besseren Orientierung folgende Punkte beinhalten:

  • Werden neben dem eigentlichen Girokonto weitere Konten in Form eines Depots oder Tagesgeldkontos gebraucht?
  • Reicht eine einfache EC-Karte aus oder wird ein weiteres Konto für eine Kreditkarte benötigt?
  • Müssen Ansprechpartner in einer vor Ort befindlichen Filiale greifbar sein oder genügt ein Online-Zugang sowie die telefonische Kundenbetreuung für die Klärung von Fragen?
  • Für welche Services (Dauerauftrag, Überweisungen, Aktien-Order, etc.) werden wie viele Gebühren berechnet?
  • Wie hoch ist der Zinssatz sowohl für Guthaben als auch für den Dispositionskredit

Girokonto-Angebote miteinander vergleichen
Mittlerweile stehen im Internet zahlreiche Vergleichsportale für Girokonten zur freien Verfügung. Hier erfahren Interessierte auf den ersten Blick, welche Gebühren anfallen und welches Leistungen bzw. Services im jeweiligen Angebot enthalten sind. Hier die wichtigsten Aspekte als weiterführende Vergleichsgrundlage:

  • Weitere, im Angebot enthaltene Leistungen wie Tagesgeldkonto oder kostenlose Kreditkarten sowie Depots
  • Möglichkeit zur Abwicklung von Finanzgeschäften: Telefonisch, Online, Filialen
  • Transaktions-Kosten, Gebühren bei Fremdautomaten, erforderliche Höhe des monatlichen Zahlungseingangs zur kostenlosen Kontoführung

Bestes Girokonto erst finden
Für das richtige Girokonto müssen Sie darauf achten, dass Ihre individuellen Bedürfnisse auch erfüllt werden. Andernfalls ist es schwierig etwas passendes zu finden.

Girokonto eröffnen Online / Filialbank

Das Girokonto gehört hierzulande längst zu den meist genutzten Kontomodellen und kaum jemand kommt mehr ohne ein solches aus. Doch wie kann man eigentlich ein Girokonto eröffnen? Und was sollte hierbei beachtet werden? Lesen Sie unbedingt weiter und Sie finden Die Antwort auf Ihre Fragen!

Was benötigen Sie für die Eröffnung eines Girokontos?
In der Regel werden folgende Dokumente und Unterlagen für das Girokonto eröffnen benötigt:

  • Meldebescheinigung mit der momentanen Adresse
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Verdienstnachweis (in Form von Lohn- oder Gehaltsbescheinigungen, Rentenbescheid)

Girokonto eröffnen bei der Filialbank
Filial- und Direktbanken bieten zwar beide Girokonten an, das Verfahren gestaltet sich beim “Girokonto eröffnen” jedoch unterschiedlich:

  • bei der Filialbank können Sie mit sämtlichen benötigten Unterlagen in der Bank erscheinen
  • der Berater prüft Ihre Identität und füllt das entsprechende Formular am PC aus
  • diese muss anschließend noch unterschrieben werden
  • nach einigen Tagen erhalten Sie eine EC Karte sowie die PIN

Das Eröffnen eines Girokontos bei der Direktbank
Bei der Direktbank müssen Sie zunächst ein Online Formular ausfüllen. Von der Bank erhalten Sie anschließend einen Eröffnungsantrag sowie einen PostIdent Coupon. Diese sind für den weiteren Verlauf zum Girokonto eröffnen wichtig!

  • der Antrag muss ausgefüllt und unterschrieben und anschließend zum nächsten Postamt gebracht werden
  • nach Vorlage des Personalausweises werden dessen Daten in das PostIdent Formular übertragen
  • beides wird nun an die Direktbank gesandt
  • nach einigen Tagen erhalten Sie eine EC-Karte sowie die PIN

Woher kommt das Girokonto?
Die Bezeichnung Girokonto kommt aus der italienischen Sprache. Giro bedeutet soviel wie Rundlauf, Umlauf oder Kreis (Radrennen Giro d’ Italia). Ein Girokonto dient der Abwicklung des laufenden Zahlungsverkehrs.

Darauf können Gelder eingezahlt oder abgebucht werden. Im modernen Alltag werden Zahlungen zunehmend bargeldlos abgewickelt. Sozialleistungen, Löhne und Gehälter werden auf das Girokonto überwiesen, regelmäßige Zahlungen wie Miete, Energie oder Kreditraten werden abgebucht. Mittlerweile muss man das ein Girokonto eröffnen.

Ohne Girokonto ist ein geordnetes Leben kaum möglich. Welches Girokonto eröffnen? Lesen Sie weiter….

Was wird zur Eröffnung eines Girokontos benötigt – weitere Informationen?
Zur Eröffnung eines Girokontos werden folgende Dokumente bzw. Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Meldebescheinigung mit der aktuellen Adresse
  • Verdienstnachweis (Lohn-, oder Gehaltsbescheinigung, Rentenbescheid)

In Deutschland sind mehr als 200 Kreditinstitute zugelassen. Die meisten unter ihnen bieten im Sortiment ihrer Bankprodukte auch Girokonten an. Viele sind auch Testsieger! Allerdings besteht kein Recht auf ein Girokonto. Es liegt im Ermessen der betreffenden Bank, die Eröffnung eines Girokontos zuzulassen oder nicht. Grundsätzlich gibt es 2 Arten von Banken: Filialbanken und Direktbanken.

Bei ihnen werden zur Kontoeröffnung zwar dieselben Unterlagen benötigt, das Verfahren läuft aber etwas anders ab. Falls das Konto bei einer Filialbank eröffnet werden soll, wird im Allgemeinen kein besonderer Termin benötigt.

Sie kommen mit den oben genannten Unterlagen einfach in die Bank. Ein Berater prüft Ihre Identität und füllt die Formulare am PC aus. Sie brauchen sie nur noch zu unterschreiben. Nach ein paar Tagen erhalten Sie Ihre EC Karte und die PIN. Beides wird stets in 2 separaten Schreiben zugestellt.

Eröffnen Sie dagegen ein Girokonto bei einer Direktbank, füllen Sie zunächst ein Online Formular mit wichtigen Angaben wie Name, Anschrift und Beruf aus.

Die Bank schickt Ihnen dann den Antrag auf Eröffnung eines Girokontos und einen PostIdent Coupon zu. Den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag bringen Sie zusammen mit dem PostIdent Coupon zum nächsten Postamt.

Der Postangestellte verlangt Ihren Personalausweis und überträgt von diesem Daten in das PostIdent Formular. Das Formular wird dann zusammen mit dem ausgefüllten Kontoantrag an die Direktbank geschickt.

Von dort erhalten Sie innerhalb weniger Tage in 2 separaten Schreiben Ihre EC Karte und die PIN.

Einige wichtige Tipps zur Eröffnung eines Girokontos
Falls zum Identitätsnachweis der Reisepass benutzt wird, benötigen Sie zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung, da im Pass die Wohnanschrift nicht vermerkt wird.

Der Einkommensnachweis wird benötigt, falls Sie einen Dispositionskredit oder eine mit dem Girokonto verbundene Kreditkarte beantragen wollen.

Manche Banken verlangen Gebühren für die Führung eines Girokontos, andere werben mit kostenlosen Kontos. Letztere sind aber zuweilen an einen bestimmten monatlichen Mindest-Geldeingang gebunden.

Falls weniger Geld auf das Girokonto eingeht, werden Gebühren berechnet. Das sollten Sie beim Girokonto eröffnen beachten!

Darf man mehrere Girokonten haben?

Sie überlegen sich, mehrere Girokonten einzurichten? Sie wissen jedoch nicht, ob das überhaupt legal ist? Und wie sinnvoll ist dies überhaupt? Bei uns erfahren Sie alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen!

Viele Girokonten – sinnvoll oder nicht?
Grundsätzlich können Verbraucher so viele Girokonten einrichten, wie sie wünschen. Auch Konten bei verschiedenen Banken sind natürlich möglich.

Allerdings sollte mit bedacht werden, dass dieses Vorgehen auch einen mindestens doppelt so großen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Dies liegt daran, dass beide Konten regelmäßig kontrolliert werden müssen.

  • dazu sollten Sie für jedes Konto PINs und TANs verwalten
  • erfolgt eine Verzinsung auf das Guthaben, muss für das jeweilige Konto zudem ein Freistellungsauftrag erteilt werden

Bei kostenpflichtigen Modellen fallen natürlich auch die doppelten Kosten an. Hierbei gilt es aufzupassen: Denn viele vermeintlich kostenfreie Girokonten sind nur dann wirklich kostenlos, wenn ein bestimmter monatlicher Geldeingang erfolgt.

  • bei mehreren Girokonten stellt sich daher die Frage, ob Sie dieser Verpflichtung nachkommen können
  • Sie sollten sich deshalb vorab fragen, warum Sie ein zweites Girokonto eröffnen möchten
  • wird es beispielsweise nur für den Notfall benutzt, könnte unter Umständen ein Tagesgeldkonto weitaus besser sein

Zudem verlangen viele Banken eine gewissen Bewegung – passiert längere Zeit nichts, kann es sein, dass Ihre Bank irgendwann eine Kündigung aufgrund der Inaktivität ausspricht.

Verschiedene Girokonten – privat und geschäftlich
Oft brauchen Personen mehrere Girokonten, da geschäftliches und privates getrennt werden soll. Natürlich spricht da auch nichts dagegen, wenn verschiedene Girokonten eröffnet werden.

Viele Paare haben ein zweit Girokonto, welches für das Haushaltsgeld eingesetzt wird. So haben beide Personen den Zugriff auf das Konto.

Auch Selbstständige besitzen meist ein zusätzliches Konto um den Überblick zu behalten. Allerdings ist es wichtig, dass auf einige Dinge geachtet werden, bevor Sie mehrere Konten eröffnen.

Diverse Girokonten eröffnen
Möchten Sie mehrere Konten eröffnen, ist es wichtig, dass Sie den Überblick nicht verlieren. Denn oft kommt es vor, dass eines der Konten nicht gedeckt ist und wenn man den per Lastschrift etwas abgebucht werden soll, hat man schon das Problem.

Allerdings haben Sie die Möglichkeit, für solch eine Situation ein spezielles Programm zu nutzen, welches alle Konten die Sie besitzen verwaltet. So haben Sie einen Überblick und wissen ganz genau, welche Aktivitäten stattfinden.

Es gibt einige Vorteile, wenn Sie mehrere Konten besitzen. Zum einen können Sie Ihr Geld gut aufteilen. Viele benutzen ein Konto als Hauptkonto auf welches auch der Lohn überwiesen wird und das andere Konto als Zweitkonto auf das monatlich das Geld eingezahlt wird, welches für verschiedene Sachen ausgegeben wird.

Darunter natürlich auch für den Haushalt. Möchten Sie eine Kreditkarte, können Sie ebenfalls ein zweites Konto eröffnen. Denn viele Banken bieten zu einem Girokonto die Visa oder MasterCard an.

Mit diesen können Sie dann fast überall bargeldlos bezahlen. Empfohlen wird, dass Girokonten eröffnet werden, bei welchen sehr niedrige Zinsen anfallen. Zum Beispiel auch bei der Kontoführung.

Viele Girokonten – auf was geachtet werden muss
Fast alle Banken bieten nur ein Girokonto kostenlos an. Möchten Sie ein zweites Konto eröffnen, fallen Gebühren dafür an. Allerdings gibt es viele Banken, bei denen Sie Girokonten eröffnen können und dies sogar über das Internet. Natürlich müssen Sie da bestimmte Formulare ausfüllen und diese anschließend zurück an die Bank schicken.

Möchten Sie bei Ihrer Bank ein zweites oder gar drittes Girokonto eröffnen, sollten Sie sich davor informieren und eventuell auch beraten lassen, welches kostengünstig und mit wenig Gebühren verbunden ist.

Bevor Sie mehrere Girokonten eröffnen möchten, sollten Sie sich überlegen ob es auch wirklich nötig ist. Gibt es mehrere Gründe die dafür sprechen, können Sie selbstverständlich auch mehrere Konten eröffnen.

Eine Übersicht aller Banken, welche kostenlos oder kostengünstig Girokonten anbieten, erhalten Sie ganz einfach über das Internet auf mehreren Portalen. Auch können Sie sich telefonisch beraten lassen, was oft hilfreicher ist.

Bargeld vom Girokonto abheben

Trotz der Zunahme an bargeldlosen Transaktionen kommt man im Alltag nicht ganz ohne Bargeld aus. Dies ist besonders bei kleineren Beträgen oder in bestimmten Geschäften der Fall. Wo Sie mit dem Girokonto Bargeld abheben können, erfahren Sie hier.

Wie kann mit seinem Girokonto Bargeld abheben?
Generell gibt es drei Möglichkeiten, mit dem Girokonto Bargeld abheben zu können:

  • die Benutzung eines Geldautomaten
  • beim Einkauf an der Tankstelle oder im Supermarkt
  • bei der Auszahlung am Bankschalter

Girokonten Bargeld von einem Automaten erhalten
Diese Methode ist mit Sicherheit die beliebteste Möglichkeit, an Bargeld zu kommen. Meist gibt es vor Ort diverse Automaten, wo man rund um die Uhr Geld ziehen kann. Das gilt für alle Testsieger von Girokonten.

  • hierfür ist lediglich die Kreditkarte und EC-Karte sowie die PIN erforderlich
  • allerdings muss man hierbei auch immer wieder mit Betrügern rechnen, die Geldautomaten manipulieren
  • ferner besteht meist ein tägliches Limit, so dass nur bestimmte Summen auf einmal abgehoben werden können

Das ist die populärste Methode, weil sie einfach und bequem ist. In den meisten Orten gibt es mehrere Geldautomaten, von denen Sie rund um die Uhr für Ihr Girokonto Bargeld abheben können.

Dazu benötigen Sie lediglich Ihre EC Karte oder Kreditkarte und die PIN. Der nächste Geldautomat ist in der Mehrzahl der Fälle nur wenige Hundert Meter entfernt.

Der Nachteil dieser Methode besteht in ihrer Unsicherheit. Die Fälle, in denen Geldautomaten in betrügerischer Absicht manipuliert werden, häufen sich. Immer wieder kommt es besonders in der Nähe einsam liegender Geldautomaten zu Überfällen.

Für EC Karten und Kreditkarten besteht ein tägliches Limit an Geldautomaten. Wenn Sie größere Beträge benötigen, müssen Sie zur Bank.

Girokonto bares Geld im Supermarkt oder an einer Tankstelle erhalten
Diese Möglichkeit wird noch relativ wenig genutzt. Der Grund liegt darin, dass bislang nur wenige Unternehmen teilnehmen. Zu Unrecht, ist diese Methode doch sehr sicher und äußerst bequem, wenn Sie mit dem Girokonto Bargeld abheben möchten.

  • allerdings sind Sie hierbei an die jeweiligen Öffnungszeiten gebunden
  • zugleich sind allenfalls kleine bis mittlere Beträge möglich

Diese Methode ist noch wenig verbreitet, da bis jetzt nur einige Unternehmen daran teilnehmen. Sie ist fast so sicher wie die Bargeldauszahlung am Schalter der Bank. Neben dem Einkauf können Sie gleich noch Bargeld mitnehmen.

Nachteilig ist dagegen, dass Sie Bargeld nur während der Öffnungszeiten des Geschäfts oder der Tankstelle erhalten. Mit dieser Methode können Sie nur kleine bis mittlere Beträge mit dem Girokonto Bargeld abheben abheben. Falls Sie mehr benötigen, müssen Sie zum Geldautomaten oder zu Ihrer Bank gehen.

Girokonten Bargeld am Schalter
Lange Zeit war dies die einzige Methode, um an bares Geld zu gelangen. Sie zeichnet sich durch eine sehr hohe Sicherheit aus – zumal auch das gesamte Guthaben theoretisch ausbezahlt werden kann.

  • zur Auszahlung müssen Sie lediglich ein entsprechendes Formular ausfüllen sowie Ausweis und Kundenkarte vorlegen
  • bei größeren Beträgen sollten Sie allerdings besser vorher einen Termin vereinbaren
  • Sie sind jedoch an die Geschäftszeiten der Bank gebunden
  • zudem ist diese Methode relativ zeitaufwendig

Ein Girokonto wurde speziell für die Anforderungen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs geschaffen. Einkommen oder Sozialleistungen werden auf das Konto überwiesen und regelmäßige Ausgaben wie Miete, Strom, Versicherungsprämien und ähnliches abgebucht.

Trotzdem kommen Sie im Alltag nicht ohne Bargeld aus. Besonders kleinere Einkäufe für wenige Euro lassen sich bequemer mit Bargeld bezahlen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Das ist die klassische Methode vor der Einführung von EC Karten und Geldautomaten. Bis heute ist sie auch die sicherste. Sie können sich Ihr gesamtes Guthaben auszahlen lassen, als Begrenzung dient nur der verfügbare Betrag.

Zur Auszahlung müssen Sie ein entsprechendes Formular ausfüllen und Ihre Kundenkarte und gegebenenfalls Ausweis vorlegen. Das Formular sollten Sie stets nur im Beisein des Schalterangestellten unterschreiben.

Falls Sie größere Beträge benötigen, rufen Sie vorher an und vereinbaren einen Termin. Der Nachteil der Methode liegt darin, dass sie sehr zeitaufwendig ist. Zudem kann eine Auszahlung nur während der Geschäftszeiten der Bank erfolgen.

Sie sehen vom Girokonto Bargeld abheben ist eig. ganz einfach, das es viele Anlaufstellen und Möglichkeiten gibt.

Geld abheben am Geldautomat

Geldautomaten sind die beliebteste Methode, um an Bargeld zu kommen. Das liegt daran, dass sie fast überall zur Verfügung stehen, einfach zu bedienen sind und zu jeder Tages- und Nachtzeit benutzt werden können. Allerdings kann es passieren, dass an manchen Geldautomaten Gebühren fällig werden. Mit etwas Umsicht und Geschick können Sie die Zahlung solcher Gebühren jedoch vermeiden.

Fremdgehen kommt teuer zu stehen
Damit ist natürlich nicht eine Geliebte gemeint (die in der Tat meist viel Geld kostet), sondern fremde Geldautomaten. Grundsätzlich gilt, dass die Benutzung der Geldautomaten Ihres kontoführenden Geldinstituts kostenlos ist. Für die Benutzung der Geldautomaten fremder Banken verlangt Ihr kontoführendes Institut eine bestimmte Gebühr, die ab 1,96 Euro pro Transaktion beginnt.

Wie können Sie diese Gebühren vermeiden?
Dazu sollten Sie folgende Maßnahmen treffen:

  • Informieren Sie sich über den Standort des nächsten Geldautomaten Ihrer Hausbank. Das können Sie online oder mit Smartphone Apps erledigen.
  • Sehen Sie nach, zu welchen Finanzverbund Ihre Hausbank gehört. Es gibt die Cash Group, Cashpool, den Finanzverbund der Sparkassen und den Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. An Geldautomaten der gleichen Finanzgruppe sind in der Regel auch keine Gebühren fällig.
  • Heben Sie Geld mit der Kreditkarte ab

Worauf sollten Sie achten?
Informieren Sie sich bereits bei der Kontoeröffnung darüber, zu welchem Finanzverbund Ihre Hausbank gehört, damit Sie nicht unnötiges Geld für Gebühren ausgeben. Eine Alternative zur EC Karte ist bei manchen Direktbanken die Kreditkarte. Die Banken bieten häufig ein Girokonto in Kombination mit einer Kreditkarte an. Mit der Kreditkarte einiger Banken können Sie landesweit an allen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben, andere Banken werben sogar damit, weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten abheben zu können. Dafür müssen die entsprechenden Maschinen das Maestro oder Visa Logo tragen. Besonders im Ausland ist es oft günstiger, mit der Kreditkarte Geld abzuheben anstatt die EC Karte zu verwenden. Am besten ist es, wenn Sie sich vor einem geplanten Urlaub über die anfallenden Gebühren informieren. Falls die Gebührentabelle Ihrer Bank online nicht verfügbar sein sollte, fragen Sie beim nächsten Besuch Ihrer Filiale einfach danach. An Geldautomaten in Deutschland wird die Gebühr vor der Ausführung der Transaktion auf dem Display angezeigt. Falls Ihnen der Betrag zu hoch ist, brechen Sie den Vorgang einfach ab. Die Gebühren werden pro Transaktion (Abhebung) berechnet. Falls Sie keine andere Wahl haben und fremde Geldautomaten benutzen müssen, beispielsweise weil es an Ihrem Urlaubsort keinen Geldautomaten Ihrer Hausbank gibt, empfiehlt es sich, so selten wie möglich Geld abzuheben. Bezahlen Sie stattdessen lieber mit Karte oder heben einen Festbetrag für einen bestimmten Zeitraum ab.
*Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.